Freihandelsabkommen TTIP mit den USA

Seit 2013 verhandeln die USA und die Europäische Union über eine umfassende Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP). Teil davon ist auch der Agrar- und Lebensmittelsektor. Zwar ist die Schweiz nicht an diesen Verhandlungen beteiligt, doch werden sie von der hiesigen Politik und Wirtschaft aufmerksam verfolgt.

Die Position der SALS- Schweiz:

  • Der Abschluss eines TTIP-Abkommens zwischen den USA und der EU ist nicht auszuschliessen
  • Die Auswirkung dieses Vertrags auf die Schweiz sollten zurzeit nicht überschätzt werden. Sie könnte, auch ohne besondere Massnahmen, für die Schweizer Industrie sogar positiv ausfallen.
  • Die Forderungen der Wirtschaft, die Schweiz solle unverzüglich Verhandlungen aufnehmen oder sich am TTIP beteiligen, erachtet die SALS-Schweiz als Angstmacherei.
  • Die Produktionsmethoden in der Schweiz und in den USA sind äusserst unterschiedlich. In den USA kommen Verfahren zum Einsatz, die in der Schweiz verboten sind (Gentechnik, Klonen, Hormone, Tierhaltung)
  • Sollten zwischen den USA und der Schweiz Verhandlungen aufgenommen werden, so ist der Agrar- und Lebensmittelsektor davon auszunehmen. Die Schweizer Landwirtschaft, welche unsere Ernährungssicherheit gewährleistet, wird sonst durch billig Importe ruiniert. 

Links und Dokumente: